Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Absturzsicherungen benötigen
hochtechnisierte Einfachheit
    zurück blättern  
   
 Uwe Reber, Geschäftsentwicklungsleiter für Absturzsicherung bei MSA Safety, einem Unternehmen, dessen Augenmerk auf der Bereitstellung der neuesten Sicherheitslösungen für die Arbeit in großer Höhe liegt. MSA glaubt daran, dass erfolgreiche Absturzsicherungslösungen auf technischer Integrität beruhen. Hierzu erklärt er, warum die hochtechnisierte Einfachheit entscheidend für den Erfolg ist:

Es besteht kein Zweifel daran, dass Arbeitsstätten komplex sind. Bei den vielen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, die in ihnen in Kauf zu nehmen sind, muss die Absturzsicherung auf jeden Fall an oberster Stelle stehen. Von den härtesten Baustellen bis zu den höchsten Fernmeldetürmen oder den kleinsten und tiefsten Bergwerken; es müssen viele Variablen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, kontinuierlich wirksamere Lösungen zu entwickeln, um den sich ständig ändernden Anforderungen gerecht zu werden. Dies ist jedoch keine leichte Aufgabe.

Mit neuen Designs und modernen Substraten müssen Absturzsicherungssysteme auch beweglich genug sein, um auf unterschiedlichen, oftmals leichteren und flexibleren Materialien zu funktionieren. Produktinnovation bedeutet, Produkte und Systeme neu zu gestalten, um diese Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Leistung zu maximieren.

Nichts dem Zufall überlassen

Die Grundregel der Absturzsicherung ist es, nichts dem Zufall zu überlassen. Dies bedeutet, dass jedes neue Produkt oder Verbindungsmittel in einem Absturzsicherungssystem strengen Vorschriften entsprechen muss, um maximale Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Baustoffe verändert werden, ändern sich auch die Kräfte, die sich auf den Absturz auswirken. Die Absturzsicherungstechnologie muss sich ständig weiterentwickelt und an diese neuen Zustände angepasst werden.

Es handelt sich dabei nicht nur um verschiedene Materialien, die zu berücksichtigen sind, sondern auch um wandelnde Arbeitsmethoden. Ein gutes Beispiel dafür ist der Freileitungsmast. In der Vergangenheit mussten Arbeiter die Konstruktionen besteigen, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Heute werden sie von Instandhaltungsabteilungen überprüft, die gegebenenfalls mobile Hubarbeitsbühnen (MEWP) einsetzen, die wiederum völlig unterschiedliche Absturzsicherungslösungen benötigen.

Einfachheit, die Vertrauen schafft

Mit der ständigen Entwicklung dieser neuen Lösungen werden natürlich auch immer mehr Absturzsicherungssysteme eingesetzt. Dies kann bei der Auswahl einer wirksamen Kombination von Produkten zur Verwirrung führen. Außerdem besteht auch ein erhöhtes Risiko bei der Auswahl nicht kompatibler Produkte. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sachkundige Ingenieure Lösungen entwickeln, die komplexen Bedürfnissen gerecht werden, aber auch einfach zu verstehen und zu nutzen sind.

Bei der Entwicklung neuer Produkte versuchen wir immer, die Vereinfachung vorzuzeigen, indem wir sicherstellen, dass einzelne Bestandteile (wie Auffanggurte, Rettungsseile, Helme usw.) nahtlos in Kombination miteinander und mit vielen unserer anderer Produkte eingesetzt werden können. Dieses einfache „Ökosystem“ ist benutzerfreundlich, leicht zu verstehen und bietet eines der höchsten verfügbaren Schutzniveaus.

Wenn wir mit der Entwicklung neuer Produkte beginnen, ist es unser vorrangiges Ziel, unseren Kunden durch die Verwendung komplexer technischer Lösungen zu ermöglichen, eine einfache Wahl zu treffen. Dabei ziehen wir jede einzelne Anforderung in Bezug auf die Absturzsicherungsprodukte in Erwägung und berücksichtigen eingehend, wie, warum und wo das jeweilige System eingesetzt wird. Zielgerichtete Lösungen kann man erst dann entwickeln, wenn man die technische Komplexität von Absturzsicherungsbedürfnissen versteht.

Auf die Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen

Unsere fachkundigen Ingenieure arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um die eingehenden Anforderungen der Anwendung zu verstehen, anstatt von der Perspektive auszugehen, eine Lösung zu finden, die auf der Suche nach einem Problem ist.

Um sicherzustellen, dass wir wirklich großartige Produkte liefern, haben wir Ingenieure, die sich auf bestimmte Branchen spezialisiert haben, z. B. auf Offshore-Windparks. Wenn eine selbsteinziehende Rettungsleine auf hoher See installiert ist, wie kann man dann den Zeit- und Kostenaufwand für Reparaturen reduzieren? Unsere Lösung ist es, Produkte zu entwickeln, die in 15 Minuten vor Ort gewartet werden können. Dadurch erfüllen wir die Bedürfnisse echter Nutzer, die nur durch das Erleben der Umwelt aus erster Hand verstanden werden können.

Wir lassen uns oft von anderen Branchen inspirieren. Z. B. von der Automobilindustrie, denn in Formel-Eins-Rennen steht Sicherheit an erster Stelle. In Rennwagen wird die komplizierteste, detaillierteste Technik, die sie sich vorstellen können, eingesetzt. Natürlich sind diese Kleinigkeiten im Endprodukt nicht ersichtlich. Bei Absturzsicherungsprodukten ist es derselbe Fall. Sie werden mit modernster Technik entwickelt, doch die Kunden erhalten letztendlich ein einfaches, benutzerfreundliches Produkt.

Ein Blick voraus

In Sachen Absturzsicherung ist die ständige Weiterentwicklung unerlässlich. Die Materialien, Designs und die Bauumgebung ändern sich ständig, und dies erfordert einen kontinuierlichen Zyklus von neueren und besseren Produkten. Im Kern all dieser Produkte liegt die hochtechnisierte Einfachheit - die einfache Anwendung, die einfache Auswahl und die einfach herrliche Unbesorgtheit. Nur so können die Arbeiter jeden Abend sicher zu ihren Familien zurückkehren. Und daraus besteht unsere Botschaft an die Industrie - bringen Sie Ihre Technik in Ordnung, und alles andere ergibt sich von selbst.
   
   
 
 
 
 
 
vergrößern
Uwe Reber. (Bild: MSA)
   
  zurück blätternSeitenanfang